Freiwillige Feuerwehr - Löschzug Medebach
[Zurück]

18.02.2017 - 20:00 Uhr

Erste offiziele Kinderfeuerwehr


im Altkreis Brilon


Ein Novum im Altkreis Brilon: Die Freiwillige Feuerwehr Medebach hat eine Kinderfeuerwehr aus der Taufe gehoben. „Wir dachten, dass die Agathafeier der richtige Rahmen dafür ist“, so Herbert Kordes, Leiter der Medebacher Blauröcke. Zehn Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren sind bereits angemeldet, um künftig an den Gruppenstunden teilzunehmen. „Die Gründe für eine Kinderwehr liegen auf der Hand“, meint Kordes. „Immer mehr Löschzüge und -gruppen haben Nachwuchsprobleme. Und es werden ja auch in den kommenden Jahren nicht mehr Kinder.“ Andere Vereine seien auch schon auf die Idee gekommen, frühzeitig Kinder anzuwerben. Spielerisch sollen die Kinder - wie hier bei der Feuerwehr Rüdinghausen - an die Aufgaben herangeführt werden. Spielerisch sollen die Kinder - wie hier bei der Feuerwehr Rüdinghausen - an die Aufgaben herangeführt werden. Bei Veranstaltungen wie Brandschutzerziehung in Kindergärten und Grundschulen habe man das Interesse der Kinder an der Feuerwehr erkannt. In Gesprächen mit Lehrern, Erzieherinnen und Eltern sei schließlich die Idee geboren worden, Kinder schon frühzeitig an die Wehr heranzuführen. Doch die Umsetzung war nicht einfach. „Das Schwierigste ist sicherlich, Ausbilder zu finden“, meint Kordes. Neben zwei Feuerwehrfrauen und drei Feuerwehrmännern gehören derzeit noch fünf Väter und Mütter, die zum Teil als Erzieherin oder Lehrerin tätig sind, zum Team. Das Problem: Bevor sie ihren ehrenamtlichen Dienst versehen dürfen, müssen sie aus versicherungstechnischen Gründen erst einmal in die Feuerwehr aufgenommen werden. Das sieht das Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetz (BHKG) so vor. In Medebach klappte es recht gut. Das zehnköpfige Ausbilderteam unter der Leitung von Unterbrandmeisterin und Kinderfeuerwehrwartin Susanne Kühme sowie ihrer Stellvertreterin Silke Fabian kümmert sich ab sofort verantwortungsvoll bei den Gruppennachmittagen um die Feuerwehr-Youngster. Ein erstes Starterpaket für die Kids wurde kostenlos gestellt. Weitere Pakete müssen aber erworben werden. Dafür hat die Stadt bereits ihre Unterstützung zugesagt. Die kleinen Feuerwehrleute werden mit einer Weste mit der Aufschrift Feuerwehr und vielleicht auch einer entsprechenden Kappe ausgestattet. Dienstplan schon aufgestellt Und wie sehen die Übungsstunden aus? Ein Dienstplan sei bereits erstellt, meint Kordes. Spielerisch sollen die Kleinen in die Welt der Feuerwehrleute eingeführt werden. Dazu gehören Übungen wie Notrufe absetzen, Brandschutzerziehung und wie man sich bei Feuer verhält. „Aber auch Geselliges, Basteln und Wasserspiele mit kleinen Schläuchen werden angeboten“, betont der Wehrleiter. Die Gruppe setzt sich im Übrigen aus Kindern aus allen Medebacher Ortsteilen zusammen. Und es sind nicht nur Kids von Feuerwehrleuten, wie Kordes betont. „Sollte die Nachfrage auch in den Dörfern größer werden, wäre eine zweite oder dritte Gruppe zusätzlich denkbar.“ Auch der stellv. Kreisbrandmeister Uwe Schwarz und Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche freuen sich über die Neugründung und loben das kindgerechte Heranführen an die Feuerwehr, um den späteren Übergang zur Jugendfeuerwehr zu ermöglichten. Uwe Schwarz: „Kinderfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Thema Brandschutz auseinanderzusetzen. Und sie bekommen natürlich viel Spaß rund um das Thema Feuerwehr.“ Text KNS

18.02.2017 - 20:05 Uhr


img001.jpg